Weder eineiig noch zweieiig – Ein außergewöhnliches Zwillingspaar

In Brisbane (Australien) bekam eine Mutter eineiige Zwillinge. Dies ist ein seltener Fall, denn die Wahrscheinlichkeit eineiige Zwillinge zu bekommen liegt bei etwa 0,4 Prozent. Das wirklich außergewöhnliche an diesen Zwillingen war jedoch, dass sie – im Gegensatz zu anderen eineiigen Zwillingen – sehr einfach zu unterscheiden waren: Es handelte sich um einen Jungen und ein Mädchen.

Bei zweieiigen Zwillingen ist dies ganz normal, denn genetisch gesehen sind zweieiige Zwillinge wie gewöhnliche Geschwister. Der Unterschied von zweieiigen Zwillingen zu Geschwistern ist, dass die Befruchtung in etwa zeitgleich geschieht. Zwei verschiedene Spermien befruchten zwei verschiedene Eizellen, die dann parallel im Bauch der Mutter heranwachsen. Durch die verschiedenen Spermien und Eizellen ist auch das genetische Erbgut nicht das gleiche. Bei eineiigen Zwillingen ist das anders. Hier befruchtet ein Spermium eine Eizelle und diese teilt sich bereits in einem frühen Stadium, sodass zwei Embryos entstehen können. Sie haben das gleiche Erbgut, da sie aus einer befruchteten Eizelle entstanden sind.

Bei dem außergewöhnlichen Fall der australischen Mutter scheint es nochmal anders gewesen zu sein. Bei den Untersuchungen vorab deutete alles auf eineiige Zwillinge hin. Jedoch kommen unterschiedliche Geschlechter bei eineiigen Zwillingen nicht vor. Der Fall erweckte großes wissenschaftliches Interesse und ein Forscherteam der Queensland University of Technology in Australien untersuchte die Zwillinge und deren Erbgut. Es zeigte sich, dass die Zwillinge tatsächlich weder eineiig noch zweieiig sind. Sie besitzen die gleiche DNA der Mutter, teilen sich jedoch nur einen Teil des väterlichen Erbguts. Ihre genetische Anlage ist somit ähnlicher, als bei zweieiigen Zwillingen und sie haben verschiedenere Gene, als es bei eineiigen Zwillingen der Fall ist. Es handelt sich bei ihnen um semi-identische (sesquizygotische) Zwillinge.

Bei der Entstehung dieser Zwillinge wurde eine Eizelle von zwei Spermien gleichzeitig befruchtet. Normalerweise sterben die Embryonen in solchen Fällen ab. Bei dem Mädchen des Zwillingspaars führte der ungewöhnliche genetische Entstehungsprozess jedoch zu einigen Komplikationen und es wird vermutet, dass diese Form von Zwillingen allgemein mit höheren gesundheitlichen Problemen und Risiken assoziiert ist.

Es gibt weltweit nur einen weiteren Fall, wo diese besondere Form von Zwillingen berichtet wurde. Das erste (bekannte) semi-identische Zwillingspaar wurde 2007 in den USA geboren. Es ist gut möglich, dass weitere semi-identische Zwillinge existieren. Wenn keine Untersuchungen zur Bestimmung der Eiigkeit vorgenommen werden, könnte bei semi-identischen Zwillingen davon ausgegangen werden, dass es sich aufgrund der unterschiedlichen Geschlechtern um zweieiige Zwillinge handeln muss. Jedoch ergab eine Untersuchung des Forscherteams aus Queensland an 1000 vermeintlich zweieiigen Zwillingen, dass unter diesen tatsächlich keine semi-identischen Zwillinge waren. Es scheint sich also bei dieser Form von Zwillingen tatsächlich um eine große Seltenheit zu handeln.

Weitere Informationen (externe Links)

Außergewöhnliches Zwillingspaar in Australien: Eineiiger Junge und Mädchen? | STERN.de

Zahl der Zwillingsgeburten weltweit auf Rekordstand (aerzteblatt.de)

Scientists stunned by discovery of 'semi-identical' twins | Reproduction | The Guardian

Weitere interessante Artikel