Medienbeiträge

Beiträge zu TwinLife

Am 17. August 2017 wurde in der Sendung 'Aus Kultur- und Sozialwissenschaften' die TwinLife Studie vorgestellt. Hier können Sie die Sendung noch einmal nachverfolgen (Link zur Mediathek des Deutschlandradios).

Viertausend doppelte Lottchen.
Gesellschaft macht manches gleich, anderes nicht. Eine große Zwillingsstudie legt erste Resultate vor.
(Artikel in der FAS, 23. April 2017)

First TwinLife dataset availible! Flyer provides information on how to obtain the data.

Der Einfluss der Gene auf die Lebenschancen (Ingeborg Breuer, 28. Juli 2016)

Wie Ungleichheit entsteht.
Eltern sollten keine Unterschiede zwischen ihren Kindern machen und alle gleich gut behandeln: Die meisten Mütter und Väter glauben, dieser Idealnorm zu entsprechen. Sie irren sich, wie eine neue Studie zeigt (Juli 2016)

Alles über Zwillinge.
Zwölf Jahre Laufzeit: Universität Bielefeld hat einzigartiges Forschungsprojekt begonnen.

Weltweit einmalige Studie zu sozialer Ungleichheit
„TwinLife“: Weltweit einmalige Studie zu sozialer Ungleichheit DFG richtet neues Langfristvorhaben ein. 4000 Zwillingspaare als Teilnehmer. Fragen nach dem Zusammenspiel von Genen und Umwelt.

Allgemeines zum Thema Zwillinge

Wo die Orchidee zerbricht, da wächst der Löwenzahn.
Gute Gene, höhere Rente? Sozialwissenschaft und Psychologie sollen von der Genetik lernen, wie wichtig Umweltfaktoren sind. (Artikel in der FAZ, 24. August 2016)

Sind wir unseren Genen ausgeliefert? (2. Juni 2016)
Ein kürzlich unter Beteiligung von Martin Diewald geführtes Radiointerview zum Thema "Sind wir unseren Genen ausgeliefert?" können Sie sich hier anhören oder downloaden.

Menschliche Eigenschaften: Wissenschaftler Rainer Riemann erklärt.
„Persönlichkeit ist nicht einfach formbar“: Warum fünf Beschreibungsdimensionen auf alle Menschen anwendbar sind, was Gene und soziale Einflüsse bewirken und warum Frauen emotionaler sind (13. Mai 2016)

Selbst die Motivation wird vererbt.
ZiF-Tagung zu Lebenschancen - Es gibt "Orchideen" und "Löwenzahn" (24.März 2016)

Wie und ob Gene unser Leben bestimmen.
Die Gene entscheiden nicht allein über unser Schicksal. Ob sich Veranlagungen ausprägen, hänge auch sehr stark von den sozialen Bedingungen ab, sagte Professor Martin Diewald, Soziologe an der Uni Bielefeld, auf WDR2 (6. März 2016).

The challenge of genetics to social inequality research.
Martin Diewald, ZiF-Mitteilungen (Februar 2016)

Gute Gene, gute Chancen?
Neue Forschungsgruppe der Universität Bielefeld untersucht Einfluss auf soziale Faktoren (16. Oktober 2015)

Entwicklung bei Zwillingen. Worauf ist in der Erziehung und Bildung besonders zu achten?
Der vollständige Artikel kann in der Zeitschrift (s.u.) nachgelesen oder angefragt werden.

Sind es die Gene?
Intelligenz, Schüchternheit, Mut: All das ist tatsächlich vererbbar - da ist sich die Wissenschaft heute sicher. Die Frage ist: Was bedeutet das für die Erziehung?

Deutsch